X
  GO
de-DEen-US
Ihre OA-Vorgehensweise

Wir empfehlen folgende Vorgehensweise, wenn Sie einen Artikel in einer Zeitschrift (z.B. OpenAccess-Zeitschrift) publizieren wollen:

 

  • 1. Zeitschrift mittels Qualitätsprüfung auswählen

Prüfen Sie die Qualität der Zeitschrift anhand der Qualitätskriterien, um die geeignete Zeitschrift zum Veröffentlichen zu finden.

Tipp:

Bitte prüfen Sie anhand der Qualitätskriterien von "Think.Check.Submit" oder unserer Checkliste "Clues to Quality of Journals", ob es sich um eine hochwertige Zeitschrift handelt (und nicht um ein betrügerisches "predatory journal").

 

Details auf Seite "Predatory Publishers" (Intranet)

Vorteile des OpenAccess-Publizierens:
  • Hauptvorteil für Autoren: erhöhte Reichweite (Sichtbarkeit, Impact) eigener Forschung bei Selbstbehalt des Copyrights* = Gold OpenAccess siehe Grafik Gold OA vs. Green OA unten (die erhöhte Reichweite ist durch zahlreiche Studien belegt (z.B. Swan siehe "The Rise of Open Access")
  • Vorteil für Interessierte => Sichtbarkeit/ Zugang: Bürger sollten Zugang zu öffentlich finanzierter Forschung (Publikationen und die zugrundeliegenden Forschungsdaten z.B via CreativeCommons-Lizenz) haben, es gibt auch den Trend, Bürger bei der Forschung teilhaben zu lassen, indem diese Beobachtungen/ Daten beisteuern ("Citizen Science")
  • Vorteil für Gesellschaft => Gerechtigkeit: a) institutionell: Abteilungen von Institutionen mit geringerem Bibliotheksbudget sollten nicht benachteiligt sein, b) international: –die hohen Kosten für den Zugang zu Zeitschriften benachteiligt die Dritte Welt
  • strukturelle Vorteile aufgrund moderner Webtechnologien: beispielsweise langfristige Kostenreduzierung durch den Wegfall tradierter Publizier-Anforderungen wie Druckkosten und Abo-Verwaltung

siehe Infografik "OA-Benefits" (PDF) bzw. Infografik-Beschreibung "OA-Benefits explained" (PDF)

 

* Bei Artikeln etc. die Sie nicht im Gold OpenAccess veröffentlichen:

 

 

  • Zweitveröffentlichungsrecht (?):

Bitte prüfen Sie bei Nicht-GoldOpenAccess-Publikationen, ob die Zeitschrift, in der Sie publizieren möchten, eine Zweitveröffentlichung - beispielsweise im HZI OpenRepository -  zulässt via SHERPA/RoMEO (Farbe Grün oder Gelb).

Details zu den rechtlichen Aspekten finden Sie in den FAQ zum Zweitveröffentlichungsrecht / ZVR (UrhG § 38 Abs. 4) bzw. von GFZ Potsdam veröffentlichtherausgegeben von der Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen.

Die verschiedenen Publikationswege sind in dieser Grafik (veröffentlicht unter CC-Lizenz) gut veranschaulicht:

OA-routes

Achten Sie bei der Auswahl der Zeitschrift auch auf Methoden der Qualitätssicherung (Peer-Review etc.) und auf die Finanzierungsart (Goldener Weg, Grüner Weg, Hybridzeitschrift etc.). Bei der Suche nach einer geeigneten Zeitschrift hilft das Directory of Open Access Journals (DOAJ). Den Impact-Faktor der Zeitschrift finden Sie auf der Homepage des Journals (z.B. bei BioMed Central) oder im Journal Citation Report. Derzeit werden auch für OpenAccess-Zeitschriften spezielle Verfahren zur Messung des Impact-Faktors ("ImpactFactor and additional information", 9.Mai 2014) entwickelt. Bedenken Sie bitte, dass neuere Studien immer wieder zeigten, dass der Impact von OA-Artikeln deutlich höher ist, als der von zugriffsbeschränkten Aufsätzen.



  • 2. HZI-Vorgaben der Publikationsrichtlinie beachten/ adhere to Publication Rules

Lassen Sie Ihr Manuskript zentral prüfen, siehe aktualisierte HZI Publication Rules (Fassung vom 1.Januar 2020) auf der Intranetseite "Ihre Vorgehensweise beim Publizieren".



Nachdem Sie Ihr Manuskript zentral prüfen ließen (siehe Intranet-Seite "Ihre Publizier-Vorgehensweise"), können Sie Ihr Manuskript bei der Zeitschrift Ihrer Wahl einreichen. Bitte geben Sie im Falle einer institutionellen Mitgliedschaft des HZI (siehe HZI und OpenAccess) bei dem betreffenden Verlag das HZI als Mitgliedsinstitution an (auch wenn Sie als submitting author an einem der An-Institute HIPS, HIRI etc. arbeiten).



  • 4. Artikel und Anhänge im HZI OpenRepository veröffentlichen lassen

Nach der Veröffentlichung Ihres Artikels, stellen Sie bitte durch Übermittlung Ihrer Publikation an die Bibliothek die langfristige Archivierung Ihrer Forschungsergebnisse und –erkenntnisse und damit Nachnutzung mittels Veröffentlichung im HZI Open Repository sicher.

Vorteile der Ablage der Publikationen im institutionellen Repository: repository-benefits

  • Integration der HZI-Publikationen bei Suchmaschinen, Inhalts-Provider und Datenbanken (z.B. Google/GoogleScholar, OpenAIRE, OpenDOAR, BASE etc.) durch Belieferung mit Metadaten und Volltexten = höhere Sichtbarkeit/ more visibility

  • entspricht den Horizon2020-Vorgaben und DINI-Repository-Standards = bessere Interoperabilität/ better interoperability

  • die Ablage Ihrer Publikation im HZI Repository entspricht den Förder-Bedingungen / funder-compliant

  • die Zugangsbarrieren sind aufgehoben (kein pay per view) = Zugang für alle/ access for all

  • wenn eine Publikation noch unter einem Embargo ist, kann sie via "request a copy"-Button angefordert werden = Zugang für alle/ access for all

 

Der Nutzen der Publikations-Ablage im institutionellen Repository wird in diesem Video-Teaser beschrieben:

Wenn Sie also eine Publikation im OpenAccess veröffentlicht haben, die derzeit noch nicht im HZI Open Repository enthalten ist, kontaktieren Sie uns bitte.

Das HZI Repository und die HZI Publikationsdatenbank werden von der HZI-Bibliothek als full service für die Wissenschaftler des HZI /HIPS/ HIRI/ Twincore/ CSSB/ CIIM/ BRICS/ Studienzentrums Hannover gepflegt: die Bibliothek übernimmt das Einpflegen der Dokumente und das Anreichern der Daten (Anmeldung, Eingabe von Metadaten, Überprüfen der Publisher-Vorgaben und der Dateien, Upload, Verwaltung - mehr dazu siehe Policy).

Sie als Wissenschaftler brauchen uns lediglich eine PDF/A-1-Datei von der letzten korrigierten Version (final submitted version) Ihres Zeitschriftenartikels zu schicken: bibliothek(at)helmholtz-hzi.de. (siehe Policy)

Falls wir kein finales Manuskript von den Autoren erhalten und nach den Publisher-Vorgaben (siehe SHERPA/RoMEO) das Einstellen eines Publisher-PDF nicht erlaubt ist, können wir den jeweiligen Artikel nicht in HZI Repository aufnehmen, daher prüfen Sie bitte die Möglichkeit der Zweitveröffentlichung:

Bevor Sie einen Artikel zur Veröffentlichung einreichen, prüfen Sie bitte (analog unserer vorgeschlagenen Vorgehensweise) via SHERPA/RoMEO, ob die Zeitschrift, in der Sie publizieren möchten, eine Zweitveröffentlichung, z.B. im HZI Repository, zulässt.

Details zu den rechtlichen Aspekten siehe FAQ zum Zweitveröffentlichungsrecht / ZVR (UrhG § 38 Abs. 4), Hrsg. Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen bzw von GFZ Potsdam veröffentlicht.

 


 

 

 

  • 5. Publikationsrechnung (PDF) an die Bibliothek zur Rechnungsbearbeitung senden

     

OpenAccess-Publikationen können unter bestimmten Voraussetzungen (siehe Seite "OpenAccess", HZI und OpenAccess(OA) und OpenAccess-Publikationsfonds) übernommen werden. Unser Open Access-Publikationsfonds erlaubt Ihnen als submitting author das Publizieren Ihrer Forschung, ohne dass Sie die entstehenden Kosten übernehmen müssen
- es sei denn, Ihre Publikation(en) kann über Fördergelder abgerechnet werden

NICHT über dem OpenAccess-Publikatioinsfonds der Bibliothek bezahlt werden
 

    • Artikelgebühren von Artikeln in Predatory Journals oder Hybridzeitschriften* &
    • Publikationen, bei denen kein HZI-Wissenschaftler der submitting author ist (diese Kosten müsste dann die Institution des submitting authors übernehmen)

*Bitte beachten Sie: in DEAL-Verträgen ist das dortige Hybridmodell im Wiley-DEAL und SpringerNature-DEAL ein vollwertiges OpenAccess und deren Kosten sind gedeckt durch die DEAL-Vereinbarungen, somit entstehen KEINE zusätzlichen OpenAccess-Gebührenfür OpenAccess, also bitte wählen Sie immer die OpenAccess-Option, die als  default angeboten wird ! siehe DEAL explained: A-Z, unsere Seite Open Access in Wiley und DEAL-FAQ for authors (Will the publisher charge open access publication fees to authors?)

Bei Publikationen, die nicht als OpenAccess veröffentlicht wurden, benötigen wir zusätzlich zur Publikationsrechnung als PDF Ihre Kostenstelle.

 

 

Beachten Sie bitte auch folgende Seiten in der Rubrik OpenAccess :

 

Bei Fragen rund um Publizieren und OpenAccess oder Ihrem Bedarf an weiterer Unterstützung wenden Sie sich gern an uns.

 


(letztes Update: 29. Juni 2020)